Berechnte Lesezeit: 2 Minuten

Balancierend statt sicher

Oftmals denkt man beim Training der Wadenmuskulatur an eine Maschine im Fitnessstudio, bei der man im Stehen Gewichte auf die Schulter legt, oder im Sitzen die Knie unter eine Vorrichtung drückt, um so möglichst viel Gewicht mit beiden Waden gleichzeitig zu heben. Zwar hat diese Trainingsform – insbesondere im Bodybuilding – durchaus seine Berechtigung um hohe Massen bewegen zu können, jedoch halte ich die folgende Bewegung für eine praktikable Alternative/Ergänzung, warum erfährst du im Folgenden.

Einbeinig statt zweibeinig

Betrachten wir die Funktionsweise der Wade beim Gehen, Laufen oder Sprinten, so befindet sich hierbei ein Fuss bei der Kontaktion des Wadenmuskels auf dem Boden, während sich der andere in der Luft befindet. Die Belastung der Wade findet also einbeinig statt. Daher halte ich es für sinnvoll, die Wade auch einbeinig zu trainieren, um in den oben genannten Bewegungsmustern stärker und sicherer zu werden. Darüber hinaus umgeht man das Risiko, die Waden zweibeinig unterschiedlich zu belasten, denn nicht selten hat man eine Lieblingsseite, mit der mehr Kraft erzeugt wird.

Weniger Gewicht – mehr Balance

Nun ist das einbeinige Wadenheben mit der Kuzhantel wahrlich keine neue Erfindung. Meist wird diese Variante jedoch gezeigt, indem man sich mit der freien Hand an der Wand festhält, um die Balance halten zu können. Hier finde ich es wesentlich spannender, auf die stützende Komponente zu verzichten und sich während des Wadenhebens zusätzlich darauf zu konzentieren, nicht umzukippen. Dabei werden nicht nur diverse kleine Muskeln in Fuß, Wade und am Schienenbein mit beansprucht, sondern zusätzlich eure Koordination gestärkt und eure Verletzungsgefahr beim Laufen auf unebenem Terrain minimiert? Wieso? Ganz einfach: euer Körper gewöhnt sich an das Bewegungsmuster, weiß im Erstfall auf unebenem Untergrund besser mit der nun nicht mehr unbekannten Situation umzugehen und nutzt die von euch trainierte Muskulatur, um beispielsweise das Umknicken zu verhindern.

Und so sieht das Ganze in der Praxis aus:

Video

Folge mir, abonniere mich und like mich auf:

Das Video könnte dich auch interessieren

Haltung im Alltag: Richtiges Aufstehen vom Boden ohne Benutzung der Hände

Interesse geweckt?

Du hast Lust mehr über das Thema Beweglichkeit zu erfahren? Du hast vielleicht Schmerzen und weißt nicht weiter? Oder du interessierst dich kein bisschen für diese Themen, aber Mobility, Bodyweight Training, Meditation & Atmung liegen dir am Herzen? Dann buche doch ein persönliches Coaching bei mir:

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Du darfst diese HTML Codes nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>