Berechnte Lesezeit: 2 Minuten

4 Ursachen für einen Rundrücken

Es ist so entspannt…

Du suchst nach der Ursache für deinen Rundrücken? Dann bist du in diesem Beitrag genau richtig und sicherlich nicht allein. Gemäß Statista hatten nämlich 77% der befragten Deutschen im Jahr 2019 Rücken (Quelle).

Klar, jeder kennt es. Man sitzt am Computer, daddelt am Smartphone oder sitzt am Esstisch und erwischt sich auf einmal in einer nach vorne gebeugten Haltung. Wenn es dir ab und an genauso gehen sollte, dann hast du gegenüber vielen anderen schon einen entscheidenden Vorteil: Du merkst, dass du nicht gerade bist! Das mag banal klingen, ist aber keine Selbstverständlichkeit. Da viele Leuten fast ausschließlich in dieser unergonomischen Haltung verharren, merken sie teilweise nicht einmal, dass sie nicht gerade sind, da das Gehirn diese Position als „normal“ abgespeichert hat.

Doch wieso verweilen wir dann überhaupt in dieser Position? Da es so gemütlich erscheint. Und das ist es auch! Anstatt unseren Körper mit Muskelkraft in einer gerade Position zu halten, lassen wir uns in unsere Strukturen fallen und unsere Bänder, Sehnen und Wirbelkörper übernehmen die Last.

Probleme des Rundrückens

Leider führt diese Körperhaltung kurzfristig eingenommen zwar zu einer Entlastung der Muskeln, langfristig führt diese Position jedoch zu diversen Problemen: Nackenschmerzen, Schulterprobleme, Kopfschmerzen, eine erhöhte Abnutzung der Bandscheiben und eine geringere Leistungsfähigkeit sind nur einige der negativen Auswirkungen.

Ursachen – 4 an der Zahl

Die Ursachen können natürlich vielseitig sein, daher hat diese Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit, jedoch sind diese meiner Erfahrung nach die häufigsten Ursachen, die jeder einfach für ich durchchecken und beheben kann:

  1. Der Brustmuskel (Pectoralis) ist verkürzt
  2. Die Schulterblätter fallen aufgrund zu schwachen Rückenmuskel (Rhomboiden) nach vorne
  3. Die Halswirbelsäule hat zu wenig Mobilität und ist zu schwach

Im Folgenden Video soll es allerdings um die vierte Variante gehen: Die nicht mehr ansteuerbare Brustwirbelsäule. Viele Menschen sind nicht mehr in der Lage Ihre Brustwirbelsäule einzeln anzusteuern. Wie in folgendem Eintrag bereits erklärt, ist es wichtig, jeden einzelnen Wirbelköper eurer Wirbelsäule aktiv ansprechen zu können: https://mybodymind.de/wirbelsaulengymnastik-jeffersoncurl

Folge mir, abonniere mich und like mich auf:

Die Brustwirbelsäule kann hingegen oftmals nur wenig bis garnicht kontrolliert werden. Im folgenden Video habe ich euch zwei Übungen gezeigt, die Ihr ausführen könnt, um wieder etwas Gefühl für eure Brustwirbelsäule zu erlagen und somit der Ursache für euren Rundrücken entgegenwirken könnt:

Video

Die Willenskraft nicht unterschätzen

Doch auch wenn ihr alle Hindernisse aus dem Weg geräumt habt, solltet Ihr eure Willenskraft nicht unterschätzen! Ihr könnt so stark wie nur irgend möglich und unglaublich flexibel sein und trotzdem wie ein Schluck Wasser in der Kurve sitzen. Versucht euch die korrekte Position anzugewöhnen, ärgert euch nicht, wenn ihr euch ertappt wie ihr wieder „falsch“ sitzt, sondern freut euch, dass es euch aufgefallen ist und korrigiert eure Position. So werdet Ihr nach und nach besser und eines schönen Tages, wird euer Körper die Rundrückenposition als falsch interpretieren und ihr euch automatisch gerade positionieren. Dies dauert jedoch Zeit und erfordert Geduld, aber es lohnt sich, ich spreche aus Erfahrung.

Das Video könnte dich auch interessieren

Schulterschmerzen? Dehnen durch Hängen – Die beste Kraft- und Mobilitätsübung für die Schulter!

Interesse geweckt?

Du hast Lust mehr über das Thema Beweglichkeit zu erfahren? Du hast vielleicht Schmerzen in Schulter oder im Nacken? Oder du interessierst dich kein bisschen für das Thema, aber die Themen Mobility, Bodyweight Training, Meditation & Atmung liegen dir am Herzen? Dann buche doch ein persönliches Coaching bei mir:

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Du darfst diese HTML Codes nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>